Prägung

pin_05.png

Bildergalerien von geprägten Pins

ohne und mit Emaille Farben

Prägung ohne Farbfüllung: GESTANZT AUF METALL EISEN, MESSING ODER KUPFER (AB 200 STÜCK)

Bei dieser Technik wird das Motiv eingestanzt (Prägung), sodass ein Relief-Effekt entsteht.

pins_gallery2.jpg
  • Preisniveau:

    Mittel – variiert mit verwendetem Metall

  • Verfahren:

    Stanzung der Oberfläche.

  • Aussehen:

    Mit dem zuvor erstellten Werkzeug werden Vertiefungen in der Metallplatte ausgestanzt und es entsteht eine reiliefartige Tiefenwirkung, die den Pins ein wertiges Aussehen verleiht.

     

  • Es ist wohl die meist gebräuchliche und damit eine der beliebtesten Pin-Techniken. Leichte 3D Effekte oder mehrere Ebenen (Höhen) auf der Oberfläche sind möglich.

  • Vorlage:

    Ideal ist eine Strichzeichnung, vektorisiert (z.B. im .ai Format). Es lassen sich aber viele andere Formate verarbeiten.

  • Material:

    Messing (Standard), Kupfer (höherer Materialpreis), auch Eisen (günstiger) auf Wunsch.

  • Materialdicke:

    1.2 mm ist Standard, auf Wunsch auch mehr 

    (z.B. 1.8 mm oder 4 mm oder 5 mm)

  • Farbfüllung: Ohne.

  • Farbskala:

    Siehe hierfür die Kategorie „Softemaille“ weiter unten.

  • Epoxy:Kunstharz Beschichtung: 

    Eher nein, damit die Vertiefungen sichtbar bleiben. Mit Epoxy Beschichtung ist auch durchaus praktikabel, aber Geschmacksache.

  • Plattierung (Platinierung):

    Nickelsilber, Silber, Gold, Black Nickel (schwarz), Kupfer, Messing, Rhodium, Chrome, Rhodium. Alle Plattierungen (=Finishes) sind in glänzend, matt (ausser Rhodium) und antik (ausser Rhodium, Black Nickel und Chrome) möglich.

  • Zusatzprozesse

    Nur auf metallischen Flächen möglich sind Lasergravur und Photo-Gravierung (photografischer Effekt vor allem bei black nickel Plattierungen gut sichtbar). Tampondruck ist sowohl auf metallischen als auch farbigen Flächen anwendbar.

    • Hinweis:

      Um den Relief-Effekt und das Motiv deutlich hervorzuheben, kann ein vertiefter metallischer Hintergrund zusätzlich sandgestrahlt werden (die Erhöhungen belässt man hochglanzpoliert).

       

      Stärke der Metallkonturen: 

      Die blanken Metallkonturen sollten – für ein bestmögliches Resultat – im Minimum 0.3 mm dick sein, damit die Metall-Linien (Konturen) beim Stanzen nicht „umfallen“.

  • Lebensdauer:

    Die gestanzten Qualitäten (Prägungen) halten ein Leben lang.

  • Ausrüstungen:

    Siehe Menü Verpackungen bzw. Verschlüsse. Standard: einzeln verpackt im tranparenten Polybag.

Prägung mit Farbfüllung: GESTANZT SOFTEMAILLE AUF METALL EISEN, MESSING (AB 200 STÜCK)
pins_gallery3.jpg
  • Entspricht exakt der Qualität „Gestanzt – Prägung“ (siehe oben) mit dem Unterschied, dass die Vertiefungen zusätzlich eingefärbt werden. Nachfolgend werden nur die Unterschiede zum oben genannten Verfahren „Gestanzt – Prägung“ dargestellt:

  • Aussehen:

    Die Vertiefungen werden mit Emaille-Farben befüllt, jedoch nicht vollständig, sodass der schöne Relief-Effekt erhalten bleibt. Danach werden die Farben im Ofen bei 230 Grad Celsius für 12 bis 15 Minuten eingebrannt.

  • Farbfüllung:

    Ohne oder mit Softemaille Farben.

  • Farbskala:

    Pantone C Skala, bitte PMS Farbnummern angeben

  • Hinweis:

    Es ist bei den Motiven darauf zu achten, dass jeder einzelne Farbbereich duch einen eigenen Metallrand abgegrenzt werden muss (Konturlinie auf der Grafik), damit beim Füllen der Flächen die Farben nicht ineinander laufen.